Bildnachweis: ait-austrian-institute-of-technology

Austausch von medizinischem Fachwissen durch Digialisierung

Telemedizin eröffent neue Möglichkeiten.

Moderne Technologien ermöglichen ortsunabhängige Diagnosen

Digitalisierung vernetzt und ermöglicht einen grenzenlosen Austausch von Fachwissen. Dieses Prinzip wird auch in Krankenhäusern tagtäglich eingesetzt. Telemedizin heißt die Technologie, die das ermöglicht.

Telemedizin – digital vernetzt

Die Verbindung von Medizin und Telematik lässt nicht nur Patienten mit Ärzten über räumliche Distanz kommunizieren. Auch Ärzte tauschen ortsunabhängig untereinander Informationen aus. Sie beraten sich und erstellen Diagnosen. Von der Befunderstellung über Therapieplanung bis zur Kommunikation mit den Patienten – bereits seit vielen Jahren nutzen das Gesundheitswesen und die Tirol Kliniken die Möglichkeiten der Telemedizin. Dafür werden die Fachärzte, Spezialisten und Chirurgen digital miteinander vernetzt.

Ortsunabhängige Diagnosen 

Ob in der Radiologie, Neurologie oder Onkologie – mit digitaler Unterstützung wird in Krankenhäusern das Fachwissen von Spezialisten eingesetzt, die nicht vor Ort sind. Bestehen beispielsweise Zweifel bei der Beurteilung einer Computertomografie (CT), ermöglicht die Teleradiologie die Einholung einer zweiten Meinung. Schnell und unkompliziert überträgt das Krankenhaus das radiologische Bildmaterial an den Spezialisten. Dieser beurteilt die Bilder und übermittelt dem behandelnden Arzt seinen Befund.

Auch in der Neurologie werden diese digitalen Fortschritte genutzt. Bei Verdacht auf einen Schlaganfall beispielsweise kann der Facharzt über eine spezielle Videokonferenztechnologie eine Diagnose stellen und so digital Leben retten.

Ebenso werden Tumoren mit Telemedizin der Kampf angesagt. Über Telekonferenzen halten Onkologen, Radiologen, Chirurgen und andere Fachärzte sogenannte Tumorboards ab. So besprechen die behandelnden Ärzte aus Tirols Bezirkskrankenhäusern gemeinsam mit Spezialisten aus der Universitätsklinik Innsbruck Therapievorschläge und legen die Behandlungen fest. Die besten Ärzte auf Knopfdruck, für eine bessere Behandlung und Gesundheit von Patienten.

Digitales Monitoring der Gesundheit

Gerade für die immer älter werdende Bevölkerung ist Telemedizin eine Chance. Durch Telemonitoring, also die digitale Fernüberwachung von Patienten, können Betroffene zu Hause medizinisch begleitet werden. Der Patient kann sein normales Leben weiterführen, während er verschiedene medizinische Daten dem spezialisierten Pflegepersonal sowie dem behandelnden Arzt sendet. Diese überwachen den Gesundheitszustand sowie die regelmäßige Einnahme der Medikamente. Mit dem Versorgungsprogramm HerzMobil übernimmt das Landesinstitut für Integrierte Versorgung hier eine Vorreiterrolle.

HerzMobil Tirol ist eine Initiative des Tiroler Gesundheitsfonds (TGF) und der Landes-Zielsteuerungskommission in Kooperation mit AIT Austrian Institute of Technology.

Zurück