Bildnachweis: istock-598234908

Potenziale erkennen und nutzen

Tirols Bildungseinrichtungen machen junge Menschen mit zukünftigen Technologien vertraut und geben notwendiges Fachwissen mit auf den Weg.

Die Zukunft der Digital Natives

Tirols Bildungssektor setzt auf digitales Know-how

Die Digitalisierung bietet viele Chancen, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Wichtig ist, dieses Potenzial zu erkennen und zu nutzen. Junge Menschen wachsen heute zwar mit sozialen Medien und digitalen Anwendungen auf. Der Bildungssektor ist deshalb mehr denn je gefragt, Kinder und Jugendlichen auf die digitale Zukunft im Berufsalltag vorzubereiten. In den verschiedenen Bildungseinrichtungen Tirols wird bereits daran gearbeitet, Schüler und Studenten mit den zukünftigen Technologien vertraut zu machen und ihnen das nötige Know-how mit auf den Weg zu geben.

Früh Kompetenzen lernen

Bereits in den Volksschulen sind digitale Kompetenzen im Lehrplan verankert. Die Kinder erhalten einen spielerischen Zugang zu Technik und lernen, reflektiert mit dem Internet umzugehen. An allen Schulen der Sekundarstufe I gilt seit dem Schuljahr 2018/19 der Lehrplan „Digitale Grundbildung“, damit die Schüler konkrete Kompetenzen rund um Medien, Programme oder Technologien erwerben. Neben den neuen Schulkonzepten gibt es in Tirol auch außerschulische Initiativen, wie etwa „Klasse Forschung“, „Biber der Informatik“ oder „Coding4kids“, die ihren Beitrag zur Aufklärung leisten wollen.

Die Digitalisierung ist unter anderem an den HTL´s schon weit vorangeschritten. Es gibt mittlerweile rund 40 Ausbildungsschwerpunkte, bei denen digitale Hard Skills gefördert werden. Spannende Einblicke in die Technologien von morgen gewährt beispielsweise die HTL Lienz an ihrem Thementag „Technik Live“. Bei der Veranstaltung präsentieren die Mechatronik-Schüler ihre Abschlussarbeiten einer Fachjury sowie allen interessierten Gästen. Unter anderem wurde ein eigener „Digital Award“ für das beste digitale Projekt verliehen.

Digital studieren

Tirols Hochschulen reagieren ebenso auf diese Nachfrage und entwickeln ihr Ausbildungsangebot laufend weiter. Ihr Ziel ist es, nicht nur digitales Know-how an die Studenten zu vermitteln, sondern auch den Erwerb spezieller praktischer Fähigkeiten für die moderne Arbeitswelt zu ermöglichen. Dafür bekommen Studierende aller Studienrichtungen an der Universität Innsbruck in Zukunft die Möglichkeit, sich im Rahmen ihrer Freifächer oder über einen Ergänzungsstudiengang die Skills anzueignen, die für ihr Fach im Bereich der Digitalisierung wichtig sind. Parallel wird ein neuer Forschungsschwerpunkt für Digitalisierung eingerichtet, der die entsprechenden Kompetenzen aller Fachrichtungen bündelt. Am MCI werden Studierende ebenfalls dazu motiviert, sich außerhalb des regulären Lehrplans online fortzubilden. Sie können Digital Badges (digitale Zertifikate) erwerben, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten für die potenziellen Arbeitgeber dokumentieren. Ebenso sind zahlreiche Online-Studiengänge ein Zeugnis dafür, dass die Tiroler Hochschulen voll auf der Digitalisierungswelle mitschwimmen.

 

Zurück