Bildnachweis: Landesfeuerwehrverband Tirol

App für den Ernstfall

Tiroler HAK-Schüler entwickeln Cross-Plattform-App für den Feuerwehreinsatz.

Alarm - Info - Feuerwehr los!

Feuerwehr-Info-App sorgt für schnelle Informationsverteilung im Einsatz.

Nach wochenlangem Dauerregen tritt der Inn über die Ufer und überschwemmt zahlreiche Siedlungen. Die Feuerwehren sind schon seit Tagen in Alarmbereitschaft, nun kommt es tatsächlich zum Großeinsatz. Für alle Beteiligten muss es jetzt schnell gehen: Wo ist der Einsatz? Wer ist beteiligt? Welche Ressourcen werden benötigt? Hält der Regen an? Diesen wichtigen Prozess der Informationsverteilung wollten vier Imster optimieren und entwickelten deshalb die Feuerwehr Info-App für den Feuerwehrverband Tirol.

Wie funktioniert die Feuerwehr-App?

„Ich bin selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und erlebte bei einem Einsatz, dass die Informationsübertragung reibungsloser, einfacher und schneller ablaufen könnte. Die Lösung des Problems war für uns eine App“, erinnert sich Digital Hero Simon Marth. Das Informationstool der vier HAK-Schüler versorgt betroffene Feuerwehrleute direkt und sofort nach der Alarmierung mit den wichtigsten Einsatzinformationen. Kommt es zu einem Alarm, bei dem der Nutzer der App zuständig ist, erhält er eine Push-Mitteilung auf sein Smartphone, die sich über einen personalisierten Klingelton bemerkbar macht. „Nach dem Login werden alle entscheidenden Informationen wie Zeit des Alarms, Einsatzcode, Einsatzort, angehängte Dokumente wie beispielsweise Baupläne und beteiligte Ressourcen wie etwa Fahrzeuge bereitgestellt“, erklärt Mitentwickler Aaron Jehle.

Natürlich personalisierbar für den Einsatz

Wie bei jeder guten App gibt es auch hier die Möglichkeit, die Einstellungen auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. So kann man sich etwa die GPS-Daten der Einsatzorte und Ressourcen auf einer digitalen Karte anzeigen und die App kann auch bei der Navigation unterstützen. Auf Wunsch werden zusätzlich alle Feuerwehrstationen in Tirol angezeigt, wobei diejenigen, die im Einsatz sind, besonders markiert sind. Auch bezüglich der Wetterinformationen oder der Pegelstände von Gewässern ist die App immer up to date und berichtet bei Bedarf. Bislang gab es die FW Info -App nur für Android-Geräte. Aber die vier Entwickler Aaron Jehle, Fabian Riml, Simon Marth und Luca Dialer wären keine digitalen Helden, wenn sie nicht auch an dieses Problem gedacht hätten. „Das Framework, auf dem unsere Cross-Plattform-App basiert, ermöglicht mit wenigen Anpassungen die Verteilung auf iOS-Geräte und die Universal Windows Plattform“, weiß Jehle. Rund 2.000 Feuerwehleute nutzen bereits das Einsatzinformationssystem. Und seit kurzem können auch iOS-Nutzer die App verwenden. Hier gehts zur App.

Zurück