Bildnachweis: iStock_Dilok Klaisataporn

SEO Trends 2022

Keywords waren gestern

Suchmaschinen versuchen ständig die Suchergebnisse für ihre Nutzer bestmöglich auszuspielen. Ehemals wichtige Faktoren wie Keywords und Backlinks gehören heute zu den SEO-Basics. Andere technische Websitesfeatures sind inzwischen wichtiger, um eine gute Google-Platzierung zu erzielen.

Content bleibt King: der E-A-T Score
Nach wie vor funktioniert SEO nach der von Bill Gates geschriebenen Regel: „Content is King“. Eine gute Website liefert Kunden die Antworten, die sie im World Wide Web gesucht haben. Qualitativ hochwertiger Content wird nicht subjektiv bewertet. Der E-A-T Score (Expertise, Autorität und Vertrauen (Engl. Trust)) dient als Richtlinie. Diese Bewertungsgrundlage analysiert Inhalte also nicht nur anhand der Relevanz, sondern auch auf Basis der Qualität der inhaltlichen Aufbereitung, dem Bekanntheitsgrad von Autoren und Websiteverantwortlichen sowie der Vertrauenswürdigkeit durch relevante Links und Backlinks. Wichtig ist der E-A-T Score vor allem für Webauftritte aus dem Bereich Gesundheit, Recht, Finanzen und überall dort, wo Transaktionen durchgeführt werden.

More Details, please: Rich Snippet Optimierung
Snippets sind die kleinen Blöcke, die auf der Suchergebnis-Seite angezeigt werden. Sie enthalten einen Titel, die URL und eine kurze Beschreibung und geben Usern eine erste Idee, welche Inhalte auf einer Website zu finden sind. Rich Snippets unterscheiden sich durch die Ausspielung zusätzlicher Inhalte, die im HTML Code der Seite eingebettet sind. Durch deren Implementierung treten die Suchergebnisse nicht nur optisch in den Vordergrund. Die Suchergebnisse strahlen auch wichtige Informationen direkt aus, um für die Suchanfrage passende Antworten zu liefern. Dadurch kommt es zu effizienteren Klickzahlen und die Bounce-Rate sinkt. Gängige Rich Snippets enthalten beispielsweise Sterne-Ratings, „How to …“ Anleitungen, FAQs, Videos oder Eventinformationen.

Auf den zweiten Blick: Longtail Keywords
Antworten, die bereits aus dem Ergebnis auf der Suchmaschinenseite entnommen werden können, sind für den Suchenden sehr angenehm. Websitebetreiber:innen geht damit jedoch wichtiger Traffic verloren. Durch den Einsatz von Longtail Keywords oder ganzer Suchfragen wird dies vermieden. Mehrgliedrige Suchwörter grenzen nicht nur die Zielgruppe besser ein, sondern erzielen auch qualitativ hochwertigere Suchergebnisse. So beeinflussen sie nicht nur das Seiten-Ranking, sondern maßgeblich auch die Conversion-Rate. Bereits in der Vergangenheit bilden mehr als 70 Prozent der Suchanfragen Longtails ab. Durch den Trend, immer mehr Suchanfragen als kompletten Satz einzutippen oder Siri, Alexa, Google und Co. gar per Spracheingabe etwas zu fragen, steigt das Potential von langkettigen Keywords in Zukunft noch weiter an.

So wie sich das Nutzerverhalten stetig ändert, passen sich auch die SEO-Anforderungen an Websites immer wieder an. Zu revolutionären Veränderungen kommt es dabei meist nicht. Keywords und Backlinks sind immer noch wichtige Bestandteile einer gut funktionierenden Seite. Ihre Wertigkeit als entscheidendes Feature für top-Rankings auf einer Suchergebnisseite hat sich allerdings verschoben und sie gehören heute zu den Basics. Andere Aspekte geben 2022 den Ton an. Wichtig ist es zu verstehen, dass die Kombination aus ausgewählten, wichtigen Features hier zum Erfolg führt und es nicht ausreichend ist, den Fokus nur auf einen Bereich zu setzen. Halten Sie auch Ausschau nach neuen Trends – der digitale Wandel steht auch in diesem Bereich nie still!

Zurück