esstisch.tirol

Jeder soll in den Genuss von typischer Hausmannskost kommen - auch Gäste mit besonderen diätetischen Anforderungen.

Unbeschwert Tiroler Gastronomie erleben

Immer mehr Menschen leiden an einer Nahrungsunverträglichkeit. Die Gastronomie in Tirol stellt sich diesen neuen Anforderungen.

Jeder soll in den Genuss von typischer Hausmannskost kommen - auch jene Gäste mit besonderen diätetischen Anforderungen. esstisch.tirol erarbeitet mit Ernährungsberatern neue Lösungen, damit die Tiroler Schmankerln niemandem verwehrt bleiben. Digitale Schulungen helfen Gastronomen bei der Umsetzung.

E-Learning für Gastronomen
esstisch.tirol wird als Leuchtturmprojekt vom Land Tirol gefördert. Das Ziel: den Bedürfnissen der Gäste entsprechend die Gerichte so anzupassen, dass sie die Tiroler Küche unbeschwert genießen können. Diätköche und Ernährungsberater bereiten die Gastronomiebetriebe in einzelnen Kochschulungen optimal auf die Anforderungen spezieller Diäten vor.  Mithilfe eines auf E-Learning basierenden Schulungsprogrammes stehen die Fortbildungen den Tiroler Gastronomiebetrieben anschließend auch digital zur Verfügung. Die Informationen sind somit zeit- und ortsunabhängig abrufbar. „Gerade in der Gastronomie gibt es einen häufigen Wechsel an Personal. Da alle Kurseinheiten aber digital verfügbar sind, werden neue Mitarbeiter schnell und unkompliziert geschult.““, betont Peter Weigand, Geschäftsführer des Vereins Tiroler Wirtshauskultur.

Was nicht passt, wird passend gemacht
Für vier unterschiedliche Kostformen sind für die teilnehmenden Betriebe künftig Rezepte und Tutorials online verfügbar. Ob glutenfrei, laktose- und fruktosearm sowie „leicht & guat“ – das breite kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen. Neben den Alternativen, die hauptsächlich Intoleranzen berücksichtigen, spricht die Kostform „leicht & guat“ all jene an, die sich gesünder oder gezielter ernähren wollen: vom Freizeitsportler über Linienbewusste bis hin zu Senioren. „Es ist uns sehr wichtig die Vielfalt der Tiroler Küche für alle Menschen anzubieten, deshalb haben wir die Initiative ins Leben gerufen. Das Potenzial und der Bedarf dafür sind hoch“, erklärt Weigand. Durch das innovative Konzept kommen die Österreicher auch in Zukunft in den Genuss der Tiroler Traditionsgerichte – quasi personalisiert. Als zusätzlichen Service für die Gäste entwickelt die FH Kufstein Tirol eine digitale kulinarische Landkarte, mit der sich alle Interessierten einen optimalen Überblick über das besondere Angebot verschaffen.

Tiroler Zusammenschluss
Unterstützt wird das Leuchtturmprojekt vom Cluster Wellness Tirol der Standortagentur Tirol, durch die wissenschaftlich diätologische Expertise der fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH und durch die digitale Umsetzung der FH Kufstein. „Dank esstisch.tirol weiß sich der Gast nach Abschluss des Projektes mit seinen Ernährungsbedürfnissen in guten Händen“, unterstreicht Weigand.

Zurück