KPIs im E-Commerce

Worauf kommt es bei der Erfolgsmessung im eCommerce an? Foto: iStock

Die wichtigsten Kennzahlen auf einen Blick

E-Commerce Websites lassen sich heutzutage mit den richtigen Tools einfach und ohne viel Vorwissen aufsetzten. Um den Webshop und eingesetzte Marketingmaßnahmen jedoch gut zu nutzen, ist es ratsam wichtige KPIs zur Performancemessung heranzuziehen.

Dafür gibt es ein großes Set an unterschiedlichen Kennzahlen. Mehr ist hierbei jedoch nicht immer gleich besser: Wir zeigen auf, welche KPIs für die jeweilige E-Commerce Website wirklich relevant sind.

1. Website Traffic

Die grundlegendste Kennzahl zur Performancemessung von Internetseite ist der Website Traffic. Diese gibt Aufschluss darüber, wie viele Kunden in einem gewissen Zeitraum die Website besucht haben. Die Gesamtzahl setzt sich zusammen aus neuen und wiederkehrenden Besuchern.

  • Neue Kunden sind alle User, die zum ersten Mal den Webshop besuchen. Diese KPI kann zum Beispiel zur Erfolgsmessung von Marketingkampagnen zur Steigerung von Aufmerksamkeit oder Bekanntheit herangezogen werden.
  • Wiederkehrende Kunden sind all jene, die den Webshop bereits besucht haben. Diese sind vor allem im Zusammenhang von Retargeting-Themen zu beachten. Die Performance lässt sich dabei nicht über die Häufigkeit, sondern über die Qualität der erneuten Besuche bemessen. Solche Kunden lassen sich sehr gut in potenzielle Käufer umwandeln.

2. Customer Acquisition Costs
Customer Acquisition Costs (CAC) zeigen die Effizienz der (Neu-)Kundengewinnung auf. Werden Marketingmaßnahmen über unterschiedliche Kanäle ausgespielt, kann mit dieser KPI gemessen werden, welcher Kanal zu welchen Kosten die meisten Kunden generiert. So erhalten Webseitenbetreiber wichtige Informationen darüber, wie gewisse Zielgruppen am besten erreicht werden können.
CAC (€) = Kosten pro Kanal/ Anzahl der (Neu-)Kunden über diesen Kanal

3. Conversion Rate
Die Conversion Rate ist eine der wichtigsten KPIs im E-Commerce. Sie gibt Aufschluss darüber wie viele
der Besucher (Leads) in Transaktionen umgewandelt werden können. Transaktionen definieren nicht
nur tatsächliche Käufe, sondern können auch für individuelle Ziele festgelegt werden, z.B. Newsletter
Anmeldungen. Sie wird in % angegeben und ist dadurch intern oder auf Branchenebene vergleichbar. Die Conversion Rate erhöht man beispielsweise mit einer verbesserten Webshop Usability oder einer
besseren Ansprache der Zielgruppe. Es gilt: Conversion Rate (%) = (Transkationen/ Leads) x 100

4. Bounce Rate
Die Bounce Rate informiert über die Absprungrate der Besucher im Webshop, d.h. wie viele der Besucher ohne Transaktion den Webshop wieder verlassen. Damit steht sie in enger Relation mit der Conversion Rate und lässt sich meist durch ähnliche Maßnahmen verbessern. Der entscheidende Unterschied: Die Bounce Rate hat nicht nur Einfluss auf den Umsatz, sondern auch auf das Google Ranking des Webshops. Hier gilt: Bounce Rate (%) = (Besucher, welche die Seite ohne Transkation verlassen/ alle Besucher) x 100

5. Customer Lifetime Value
Anders als die bisher beschriebenen KPIs betrachtet der Customer Lifetime Value die effektive Ansprache der Kunde über die gesamte Kundenbeziehung. Die Rentabilität der CAC wird hier also nicht nur auf Basis des ersten Besuchs gemessen, sondern über einen längeren Interaktionszeitraum hinaus. So können Zielgruppen oder Kanäle anhand der CAC sehr teuer erscheinen, auf lange Frist jedoch rentabel sein, wenn der CLV entsprechend hoch ausfällt. Merke: CLV (€) = Umsatz pro Kunde - CAC

Nicht zuletzt durch COVID-19 und den damit verbundenen Schließungen der lokalen Geschäfte setzten viele Tiroler Betriebe vermehrt auf E-Commerce Webseiten. Mit ein paar wenigen Tools und Tricks ist Erfolg hiermit garantiert. Sollten Sie dennoch offene Fragen zum Thema E-Commerce haben, nutzen Sie jederzeit unsere eCommerce Sprechstunde!

Zurück