Bildnachweis: iStock

Fähigkeiten und Kompetenzen erkennen und fördern.

Das FUTUR Modell.

Kompetenzen für die Zukunft

Gezielte Weiterbildungsunterstützung für Tirols Unternehmen

Von Office-Anwendungen, über spezifische SAP Software hin zu neuen Kommunikationsmedien - die Digitalisierung fordert neue Kompetenzen von Mitarbeitern und verlangt ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Diesen Herausforderungen stellt sich das Bildungsconsulting der Wirtschaftskammer Tirol: Das Modell FUTUR unterstützt Unternehmen bei der Auswahl und Förderung ihrer Mitarbeiter. Denn lebenslange Weiterbildung gehen Hand in Hand mit der Digitalisierung unserer Arbeitswelt 

Gemeinsame Analyse der Kompetenzen

Passende Mitarbeiter mit den richtigen Qualifikationen – darauf achten alle Tiroler Unternehmer bei der Besetzung von freien Stellen. Dazu müssen jedoch Aufgabenbereiche, benötigte Fertigkeiten und Anforderungen des jeweiligen Jobs genau definiert werden. Sind alle Parameter festgehalten, können nicht nur die richtigen Mitarbeiter/-innen eingestellt, sondern auch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen festgelegt werden. Hier kommt das Modell FUTUR ins Spiel. Zusammen formulieren Vorgesetzte/-r und Mitarbeiter/-innen wichtige Fähigkeiten für den Job und bewerten die persönlichen Kompetenzen. Die gemeinsame Erarbeitung zeigt nicht nur etwaige „Lücken“ auf, sondern ermöglicht die Auseinandersetzung des Mitarbeiters mit den Ansprüchen des Unternehmens. Durch die Begegnung auf Augenhöhe und der gemeinsamen Analyse wird der Arbeitnehmer motiviert, sich das fehlende Wissen anzueignen oder in neuen Bereichen weiterzuentwickeln. Das Modell FUTUR dient somit als Ausgangpunkt für einen Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern.

Das FUTUR Modell

Das praxis- und zukunftsorientierte Modell basiert auf 64 nationalen und internationalen Studien, mit dem Thema Fähigkeiten der Zukunft. Konkret teilt das Modell FUTUR die Kenntnisse der Mitarbeiter in sechs Fähigkeitsbereiche ein. Basis- und fachliche Qualifikationen werden dabei um persönliche, methodische, soziale und digitale Kompetenzen erweitert. Anhand dieser Bereiche erstellt das Unternehmen so ein spezifisches Profil seiner Arbeitnehmer. Anschließend werden die jeweiligen Kenntnisse in den einzelnen Bereichen mit individuellen Reifegraden bewertet und die benötigten Fortbildungsmaßnahmen ermittelt.  Das Bildungsconsulting stellt die Unterlagen für die Implementierung im Unternehmen kostenfrei zur Verfügung. Der für Personal zuständige Mitarbeiter des Unternehmens erhält eine gezielte Schulung, um die Analysegespräche in Zukunft durchzuführen. Mit dem FUTUR Modell können somit Tirols Unternehmen gezielt Mitarbeiter suchen und weiterbilden.

Zurück